Schätze des Kremls im Dresdner Residenzschloss – Zwischen Orient und Okzident

Written by Jana on December 4th, 2012

Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden haben am 01.12.2012 eine Ausstellung mit Schätzen des Kremls eröffnet. Mehr als 140 Meisterwerke aus Moskau werden in den Paraderäumen des Dresdner Residenzschlosses gezeigt. Erstmals rückt die Bedeutung des Kreml als Kreuzpunkt westlicher und östlicher Kulturen ins Blickfeld.

Die Ausstellung umfasst die Zeitspanne zwischen 1547, als Iwan der Schreckliche (1530-1584) sich zum Zaren erhoben hatte, und 1712, als Peter der Große (1672-1725) Sankt Petersburg zur neuen Hauptstadt des russischen Zarenreichs erkor.

Gezeigt werden europäische Goldschmiedearbeiten, türkische und persische Prunkwaffen sowie kunstvoll verzierte Gewänder. Von der Macht des russischen Hofes zeugen Geschenke, die ausländische Gesandte aus West und Ost einst den Zaren übergaben. Die Schau “Zwischen Orient und Okzident – Schätze des Kreml von Iwan dem Schrecklichen bis Peter dem Großen” endet am 4. März 2013.

Die Sonderausstellung kann mit dem beliebten Schlossticket besucht werden. Noch mal zur Erinnerung: Das Schlossticket kostet 10,00 €, gilt 24 Stunden, beinhaltet einen Audioguide in Deutsch und Englisch und man kann alle Ausstellungen des Schlosses sehen außer das Historischen Grüne Gewölbe.

Katharina Michael

Comments are closed.