March, 2012

...now browsing by month

 

Ausstellung ‚Dresdner Frühling im Palais‘

Monday, March 5th, 2012

19-im-grosen-garten-20090830 in [lang_de]Ausstellung ‚Dresdner Frühling im Palais‘[/lang_de][lang_en]New Exhibition at the Palace in the Great Garden: ‚Springtime in Dresden‘[/lang_en]Der Frühling ist nicht mehr weit. Zumindest nicht im Palais im Großen Garten, denn dort findet vom 2. – 11. März wieder eine große Blumen- und Floristikausstellung statt.

Es ist bereits die 4. Ausstellung dieser Art in dem barocken Palais.

Das Dresden grün und blumenreich ist, davon können Sie sich selber bei einem Besuch und einem Stadtrundgang (vielleicht mit Dresden Walks) überzeugen.

Schon in den vergangenen Jahren und Jahrhunderten war die Stadt Ort verschiedener Gartenbauausstellungen gewesen und vor genau 125 Jahren fand im Ausstellungspalast am Großen Garten die 1. Internationale Gartenbauausstellung statt.

Bei der diesjährigen Ausstellung im Palais haben Landschaftsarchitekten, sächs. Gartenbaubetrieben, Gärtner und Azubis auf 450m² unglaubliche 25.000 Blumen (hauptsächlich Primel, Tulpen und Narzissen), 500 Stauden und Gräser und ca. 2.000 Kräuter- und Heilpflanzen gekonnt in Szene gesetzt.

Den Besucher erwartet eine florale Zeitreise beginnend mit dem Garten Eden. Weiter geht es mit antiken, gotischen, barocken, klassischen bis hin zu modernen Gärten.  Kombiniert wird die Pflanzen- und Farbenvielfalt mit Licht- und Klanginstallationen sowie barocken Skulpturen.

Die Ausstellung ist täglich von 9 – 20 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 7,00€ bzw. 5,00 €. Fachvorträge und Konzerte werden ebenso angeboten.
A.W.

Das Hygiene-Museum lässt die Leidenschaften toben

Thursday, March 1st, 2012

Hygienemuseum-dresden in [lang_de]Das Hygiene-Museum lässt die Leidenschaften toben[/lang_de][lang_en]The Museum of Hygiene rages with passions[/lang_en]25. Februar bis 30. Dezember 2012

Das Deutsche Hygiene-Museum in Dresden widmet seine jüngste Ausstellung den Leidenschaften. Die australische Kuratorin Catherine Nichols hat mit der Opernregisseurin Mariame Clément aus Paris und der Bühnenbildnerin die Sonderschau als großes Drama in fünf Akten inszeniert, wobei sich der Besucher von Bühnenbild zu Bühnenbild bewegt.

So sollen die fast 400 Exponate die dramatischen Effekte der stärksten und gefährlichsten aller menschlichen Gefühle erlebbar machen: Liebe, Begierde, Freude und Staunen auf der positiven Seite, Hass, Zorn, Angst, Scham, Trauer, Neid und Ekel als negative Leidenschaften. Bei einem Rundgang wird der Besucher in den Kampf der Emotionen einbezogen. Die Exponate sollen nicht nur Leidenschaften versinnbildlichen, sondern auch auslösen.

Die Vielfalt der Ausstellungsstücke reicht von mittelalterlichen bis neuzeitlichen Kunstwerken über belanglose Gegenstände wie ein Pupskissen bis zu Kuriositäten, zum Beispiel das Gipsmodell einer Leiche. Sie werden ergänzt durch mehrere Videoinstallationen.

Die Sonderschau soll die großen Gefühle wieder ins rechte Licht rücken, die heutzutage viel zu oft an den Rand gedrängt werden.

Bis Ende Dezember 2012 können sich die Besucher des Hygiene-Museums in Dresden von den Leidenschaften mitreißen lassen.

K. Michael

Musikalische Höhepunkte in der Frauenkirche Dresden 2012

Thursday, March 1st, 2012

Frauenkirche-webseite in [lang_de]Musikalische Höhepunkte in der Frauenkirche Dresden 2012[/lang_de][lang_en]Cultural events at the Frauenkirche/ Church Of Our Lady in 2012[/lang_en]
Die Pflege des kirchenmusikalischen Schaffens ist ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit in der Frauenkirche und für viele Dresdner sowie nationale und internationale Gäste eine große Bereicherung des Dresdner Musiklebens.

So werden auch in diesem Jahr in der Dresdner Frauenkirche wieder zahlreiche bekannte Orchester und Chöre sowie weltweit renommierte Ensembles und Interpreten ihre musikalischen Spuren hinterlassen.

Neben den bereits fest im Frauenkirchen-Musikprogramm etablierte Reihen wie der Geistlichen Sonntagsmusik (14-tägig Sonntags 15:00 Uhr), dem BACHzyklus (ganzjährig), der Dresdner Orgelzyklus – im Rahmen eines Gemeinschaftsprojektes mit anderen Kirchen der Dresdner Innenstadt – sowie der Orgelnachtmusik im Kerzenschein an den Adventssonntagen, kommen weitere Projekte wie die Frauenkirchenbachtage (2.10.–7.10. 2012) und die Passionsreihe Kreuz und Auferstehung, die vom Chor der Frauenkirche, vom Kammerchor der Frauenkirche sowie vom ensemble Frauenkirche unter der Leitung von Frauenkirchenkantor Matthias Grünert aber auch anderen Gastensembles und -chören gestaltet werden, hinzu.

Ebenso wird die Frauenkirche wieder als Konzertort im Programm der Dresdner Musikfestspiele 2012 stehen. So wird das Eröffnungskonzert mit dem Curtis Symphony Orchestra unter Leitung von Robert Spano am 15. Mai im Gotteshaus erklingen sowie hochrangige Gastchöre, -orchester und -interpreten wie die Wiener Sängerknaben, die Camerata Salzburg sowie der Tenor Ian Bostridge im Rahmen der diesjährigen Festspiele in der Frauenkirche zu hören sein.

Last but not Least ist auf die herausragenden Einzelkonzerte hinzuweisen, bei denen weltweit renommierte Interpreten in Dresden gastieren. Dazu gehören die Solisten Alison Balsom (10. November), Gabor Boldoczki (11. August), die Mezzosopranistin Vesselina Kasarova (9. Juni) und die Countertenöre Andreas Scholl (22. September) und Bejun Mehta (28. Juli), die für weiteren musikalischen Hochgenuss im diesjährigen Frauenkirchen-Musikjahr sorgen werden.

Tipp: Während der Stadtrundgänge mit DresdenWalks können Sie über die Frauenkirche viel Wissenswertes erfahren. Täglich 11 Uhr sind wir bis Ende März noch für Sie da. Ab April starten unsere Stadtrundgänge 10.30 Uhr.
C.I.