Deutsches Uhrenmuseum in Glashütte eröffnet Sonderausstellung zu DDR-Zeit

In Glashütte, im Osterzgebirge, werden seit mehr als 150 Jahren im großen Stil Uhren produziert.

Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der deutscher Wiedervereinigung erinnert das Deutschen Uhrenmuseum in einer neuen Sonderausstellung an die bewegten und maßgeblichen Jahre der DDR-Zeit. Bis zum 1.November 2015 ist die gesamte Produktionsbreite des damaligen VEB Glashütter Uhrenbetriebe – unter anderem Armbanduhren, Marine-Chronometer, Wanduhren und vieles mehr- zu sehen.

Betont wir in der Ausstellung aber auch die Leistung der DDR-Arbeiter, die den maroden Nachkriegsbetrieb in knapp vierzig Jahren aus katastrophalem Zustand in ein Aushängeschild ostdeutscher Präzisionsproduktion verwandelt hat.

Heute bedient Glashütte besonders Luxusbedürfnisse.

Die Sonderausstellung „Glashütte zur DDR-Zeit“ ist bis 1. November neben der Dauerausstellung im Deutschen Uhrenmuseum täglich von 10 bis 17 Uhr für Besucher geöffnet.