DRESDNER FRÜHLING IM PALAIS

 palaisVom 26. Februar bis 6.März

Pünktlich zum meteorologischen Frühlingsbeginn werden die Räume des Palais im Großen Garten ab dem 26. Februar für zehn Tag in ein blühendes und duftendes Blumenmeer verwandelt. Damit wird wieder einmal Dresdens  Ruf als eine der bedeutendsten Städte Europas für Gartenkunst gewürdigt, eine Tradition die bereits 1887 mit der 1. Internationalen Gartenbauausstellung begann.

Weltkulturen im Blütenrausch mit 40.000 Blumen

Seit 2006 wird alle zwei Jahre diese thematisch wechselnde Ausstellung  zum Winterende gezeigt, inzwischen ist es die bedeutendste Schau mit Frühlingsblumen in Deutschland.

Dieses Jahr steht der Dresdner Frühling unter dem Motto ‚Weltkulturen im Blütenrausch‘ und entführt den Besucher auf alle Kontinente der Welt. Dafür gestalten Gärtner und Floristen aus über 30 sächsischen Gartenbaubetrieben über Tage hinweg farbenprächtige und duftende Beete und Skulpturen aus über 40.000 einheimischen Frühlingsblumen. Im Zusammenspiel mit Licht und Klang ergibt sich dadurch ein besonderes  Erlebnis nicht nur für Pflanzenliebhaber.

Palais im Großen Garten

Gezeigt wird die Ausstellung im Palais des Großen Gartens, Dresdens größter Parkanlage. Zentraler Mittelpunkt der Anlage ist eben jenes Gebäude welches 1678 vom sächsischen Kurfürsten Johann Georg III. in Auftrag gegeben wurde und damit als erstes frühbarockes Bauwerk Sachsens gilt. Es diente den Herrschern der damaligen Zeit als Lustschloss und ebenso für die Hochzeitsfeiern des Sohnes August des Starken.  Die historischen Räume werden heutzutage zeitweise für klassische Konzerte oder Ausstellungen genutzt.

Nicht verpassen

Fast 40.000 Besucher kamen zur letzten Schau 2014, mit einer ähnlich hohen Zahl wird auch dieses Jahr wieder gerechnet. Wer sich den Blütenrausch nicht entgehen lassen möchte, kann bereits an verschiedenen Vorverkaufsstellen Tickets erwerben oder vor Ort im Palais. Geöffnet hat die Ausstellung bis zum 6. März von 9-20 Uhr. Weitere Informationen dazu finden Sie hier

Was wir schon früher einmal zum Dresdner Frühling schrieben….

Anke Winkler
About the Author